Frequently Asked Questions (FAQ)

Hier geben wir Ihnen Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Sollte Ihre Frage nicht, oder nur unzureichend beantwortet werden, bitten wir Sie Kontakt mit unserem Serviceteam und unseren Ingenieuren aufzunehmen. Sie können auch unsere Glossarseite überprüfen. Wenn Sie noch mehr Informationen wünschen, benutzen Sie bitte diesen Feedback link

Worin unterscheiden sich die Einheiten ln/min und ls/min ?

Hört man den Begriff Massendurchfluss, so stellt man sich in der Regel Einheiten wie kg/h oder g/min und dergleichen vor. Betrachtet man jedoch die Praxis, stellt man fest, dass das Arbeiten mit Volumeneinheiten vorherrscht. Nun musste man sich nur noch auf Normbedingungen einigen, bei denen Masse in Volumen umgerechnet werden sollte. Als Normbedingungen wurden 0 °C und ein Druck von 1013,25 mbar absolut festgelegt. Gekennzeichnet werden die betreffenden Volumeneinheiten durch den tiefgestellten Buchstaben n: ln/min.

Eine weitere Festlegung zur Umrechnung von Masse in Volumen sind die Standardbedingungen, die auf 20 °C anstatt auf 0 °C bezogen sind und entsprechend mit einem s anstelle des n gekennzeichnet sind: ls/min.

ACHTUNG: International wird häufig die Angabe sccm (standard cubic centimeters per minute), slm (standard liter per minute), usw. benutzt, hier gilt die gleiche Definition wie für mln/min (0 °C, 1013,25 mbar abs).

ACHTUNG: Wird der Unterschied ln/min und ls/min nicht beachtet, resultiert hieraus ein Fehler von ca. 7%.

Sie können uns auch gerne Ihre Bezugspunkte nennen, Ihr Instrument wird dann dahingehend ausgelegt.

Wie berechne ich Konversionsfaktoren?

Die Bronkhorst High-Tech B.V. stellt Ihnen zum errechnen von Konversionsfaktoren eine eigens entwickelte Datenbank, mit mehr als 600 gespeicherten Fluiddaten zur Verfügung. Mithilfe der Applikationssoftware Fluidat on the Net, für die Sie sich kostenlos registrieren lassen können, ist es Ihnen möglich verschiedenste Berechnungen durchzuführen.

  • Umrechnungsfaktoren für Gase und Flüssigkeiten mit Bronkhorst Durchflussmessern
  • Kv-Werte und Düsengrößen für Ventile
  • Druckverluste über Inline-Filter
  • Berechnungen für das Verdampfersystem CEM
Welche Angaben werden zur Angebotsausarbeitung benötigt?

Um Ihnen ein Angebot, für Ihre spezifische Aufgabenstellung zukommen lassen zu können, benötigen wir möglichst viele der folgenden Angaben von Ihnen.

  • Medium
  • Durchfluss (Angabe in Norm-Volumen oder Standardvolumen oder Masse pro Zeiteinheit; z.B. ln/min)
  • Vor- / Nachdruck (Angabe in Überdruck oder Absolutdruck)
  • Temperatur
  • Prozessanschlüsse
  • Signale
  • Spannungsversorgung
  • Schutzklasse
  • Möchten Sie messen oder regeln?
  • Bei Druckreglern: druckgeregeltes Volumen, handelt es sich um einen Vordruck- oder einen Nachdruckregler?
    Ventilfunktion
  • Benötigen Sie Kabel zum Anschluss?
  • Benötigen Sie ein BUS-Protokoll, z.B. FlowBUS, ModBUS, ProfiBUS oder ein anderes BUS-Protokoll?
  • Wird das Instrument digital oder analog angesteuert?
  • Soll das Instrument ein Ersatz für ein bereits bestehendes Gerät sein? Bitte geben Sie die Seriennummer an

Bitte beschreiben Sie Ihren Prozess kurz, für die Auslegung eines Instrumentes ist es immer hilfreich, den genauen Einsatz zu kennen.

Was macht Massendurchflussmessung so genau?

Wir stellen uns zunächst einen Behälter mit einem Volumen von 1 Liter vor, der durch einen beweglichen, gewichtslosen Kolben abgedichtet ist. In dem Behälter befindet sich exakt 1 Liter Luft, bei einem Umgebungsdruck von 1 bar. Die Masse, der im Behälter befindlichen Luft, beträgt 1,293 g. Bewegen wir nun den Kolben in richtung Boden, bis zur Mitte des Behälters, nimmt die Luft nur noch das Volumen von 1/2 Liter in anspruch. Der Druck im Behälter ist auf ca. 2 bar gestiegen, jedoch bleibt die Masse von 1,293 g exakt dieselbe.

Volumen / Masse

Bei anderen Verfahren kommen Strömungsgeschwindigkeit, Volumenstrom oder Differenzdruck als Indikatoren für den Durchfluss zum Einsatz. Diese Methoden arbeiten jedoch druck- und temperaturabhängig und müssen über diese beiden Größen korrigiert werden, um eine Aussage über den Massendurchfluss treffen zu können. Die unmittelbare Messung des Massendurchflusses ist also generell genauer und damit von Vorteil.

IP ist ein Akronym für "Ingress Protection". NEMA steht für National Electrical Manufacturers Association. Sowohl IP- als auch die NEMA Bewertung bestimmen, wie gut das Gehäuse eines elektrischen Bauteils vor dem Eindringen von Staub und Feuchtigkeit geschützt wird. Mehr lesen.

Aus welchem Material bestehen die "benetzten" Teile von Bronkhorsts Massendurchflussmesser und -regler für Gase und Flüssigkeiten?

Standardmaterialien für alle Instrumente sind Edelstahl 316 oder gleichwertig. Auf Anfrage sind einige benetzte Teile in Monel oder Hastelloy erhältlich. Kontaktieren Sie unser Verkaufspersonal für weitere Informationen. Standard-Dichtungen sind Viton® für die thermischen Gas-Massendurchflussmesser / -regler und Kalrez® für die thermischen Flüssigkeits-Massendurchflussmesser / -regler. (Mini) CORI-FLOW Coriolis Massendurchflussmesser sind metallversiegelt. Die Regler enthalten Innendichtungen von Viton® (Werksnorm), EPDM oder Kalrez®.

Welches Dichtungsmaterial ist für meine Anwendung am besten?

Die Auswahl des elastomeren Dichtungsmaterials für unsere Geräte muss auf der chemischen Beständigkeit unter Betriebsbedingungen beruhen. Bronkhorst hat viele Informationen über die Kompatibilität verschiedener Verbindungen gesammelt und wir können unsere Kunden entsprechend beraten. Allerdings müssen unsere Empfehlungen als Leitlinien betrachtet werden, für die keine Garantien gegeben werden können.

Welche Versorgungsspannung und Input-/Output Signate stehen für Bronkhorsts Massendurchflussmesser und -regler zur Verfügung?

Bronkhorst bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für Stromanschlüsse und Kommunikation. Als Standard können alle Massendurchfluss- und Druckmessgeräte & Regler mit 15 oder 24 VDC versorgt werden. Die Optionen für analoge Ein- / Ausgänge sind 0-5 Vdc, 0-10 Vdc, 0-20 mA und 4-20 mA (andere auf Anfrage). Die digitale Kommunikation von nahezu allen Produktlinien erfolgt: RS232, PROFIBUS DP, DeviceNet ™, Modbus-RTU / ASCII, EtherCAT®, PROFINET und FLOW-BUS (Bronkhorst® Feldbus).

Wie interpretiere ich die Daten und die Terminologie auf den Kalibrierzertifikaten von Bronkhorst?

Um die Inhalte der Bronkhorst Kalibrierzertifakte besser interpretieren zu können, bitte hier klicken.

Wie lange ist die Kalibrierung gültig?

Massendurchfluss-Messer und -Regler unterliegen ebenso wie alle anderen Instrumente in Prozessen den Bedingungen dieser Prozesse. Diese Einflüsse durch den Prozess und die Umgebung wie z.B. Temperatur, Kontaminierungen, ein Shift in der Toleranz der Elektronischen Komponenten und dergleichen summieren sich über die Zeit (auch wenn es sich um sehr kleine Effekte handelt). Dies und andere Einflüsse bedingen eine Veränderung in der Genauigkeit der Instrumente.

Ihre Geräte sollten daher regelmäßig einem Kalibriercheck bzw. einer Rekalibrierung unterzogen werden.

Da jede Applikation anders ist, gibt es werksseitig keine Vorgabe, wie oft ein Gerät zum Kalibriercheck eingeschickt werden sollte.

Basierend auf den Prozessen und den kundeneigenen Qualitätsvorgaben muss vom Kunden entschieden werden, wie oft ein Kalibriercheck und/ oder eine Rekalibrierung notwendig ist.

Welche Rohrverschraubungen empfiehlt Bronkhorst für ihre Instrumente?
Als Standard verwendet Bronkhorst Klemmringverschraubungen (i.e. Swagelok) (VCR / VCO) Verschraubungen mit BSPP-Gewinden an ihren Instrumenten. BSPP (British Standard Pipe Parallel) ist, wie der Name schon sagt, eine Parallelgewinde. Die Abdichtung erfolgt durch eine Elastomere Dichtung ausserhalb des Gewindes. Da die Dichtung ausserhalb des Gewindes liegt, besteht keine Gefahr von Schmutz, die in den Strömungsweg des Gases gedrückt werden bezw. in den Sensor gelangen könnten. Aus diesem Grund empfehlen wir auch keine Teflonband-Abdichtungen zu verwenden.
Was ist mit dem "Turndown-Verhältnis" gemeint?

Das Turndown-Verhältnis wird auch allgemein als Verstellbereich bezeichnet. Es gibt den Bereich an, in dem ein Durchflussmesser oder Regler das Fluid genau messen kann. Mit anderen Worten, es ist das Verhältnis zwischen maximalen und minimalen Durchfluss. 

Wenn beispielsweise ein vorgegebener Durchflussmesser ein 50:1 Verhältnis aufweist, ist der Durchflussmesser in der Lage, bis zu 1/50 des maximalen Durchflusses genau zu messen. Angenommen, ein Durchflussmesser hat ein Endwert von 20 ln/min, misst bzw. regelt das Gerät bis zu 0,4 ln/min. Beispielsweise kann ein Massendurchflussregler mit einem Verhältnis von 50:1 die Fähigkeit haben, so hoch wie 25 ln/min oder so niedrig wie 0,16 ln/min zu messen bzw. zu regeln, aber das Verhältnis bestimmt den tatsächlichen messbaren bzw. regelbaren Bereich.

Wenn zum Beispiel die kalibrierte Durchflussmenge 25 ln/min beträgt, beträgt der niedrigste Durchfluss der gemessen bzw. geregelt werden kann, 0,5 ln/min (1/50tel von 25). Wenn die Anwendung erfordert, dass der kalibrierte Mindestdurchfluss 0,1 ln/min beträgt, beträgt der maximal zulässige Durchfluss 5 ln/min (50 mal 0,1).

Ich benutze ein analoges Bronkhorst Instrument mit einem 9 pin Sub-D connector und möchte es mit einem digitalen Multi-Bus Instrument ersetzen, was muss ich beachten?

Digitale Multi-Bus Instrumente (betrieben über eine analoge Schnittstelle) sind pin-kompatibel mit analogen Bronkhorst Messinstrumenten.

Kann die analoge und die RS232 Schnittstelle eines Multi-Bus Instruments gleichzeitig betrieben werden?

Beide Schnittstellen können zur selben Zeit verwendet werden. Ob das Gerät auf den analogen Sollwert oder den RS232-Sollwert reagieren soll, muss konfiguriert werden.

Was ist mit SCCM, SLM, SCFH, SCFM gemeint?
Diese Massenströmungseinheitsfolgen, die mit einem 'S' beginnen, verwenden typische Referenzbedingungen: 1013,25 hPa (abs) und 0 Degr. C Hinweis: Die Referenztemperatur und die Druckverhältnisse der Instrumentenströmungseinheit werden immer auf dem Kalibrierzertifikat von Bronkhorst erwähnt.
Mein Messgerät hat einen Produktecode mit dem Buchstaben Z oder der Nummer 9. Was hat das zu bedeuten?

9 (numerisch) und Z (alphanumerisch) werden benutzt, um Modellreihen zu kennzeichnen, die keine Standardoptionen beinhalten. Zum Beispiel Flüssigkeits-Verbindungen, welche nicht so häufig sind (zB. 3/8" oder 25 mm) oder eine Kombination von Dichtungen aufweisen (z.B.. Viton O-Ringe mit Kalrez Stössel). Details über die Nicht-Standard Option wird in der Auftragsbestätigung aufgeführt.

Wann benötige ich einen Filter vor dem Messinstrument?

Die von Bronkhorst angebotenen Filter sind nicht zwingend erforderlich, bieten jedoch eine erhöte Sicherheit für den Betrieb der Durchflussmesser und -regler. Es ist zu bedenken, dass ein Grossteil der Geräteausfälle auf Verschmutzungen im Instrument zurückzuführen sind. Direkt nach der Installation sind die Leitungen in einem System in der Regel nicht völlig schmutzfrei, ebenso kann das verwendete Fluid noch Partikel oder Flüssigkeitsten enthalten. Dies kann zu Verstopfungen im Gerät führen, das Gerät misst dann nicht mehr korrekt oder fällt komplett aus.

  

Die Filter bieten hier einen guten Schutz. Die in verschiedenen Porengrössen angebotenen Filter haben den Vorteil, einfach gereinigt und ausgetauscht werden zu können, Austauschkartuschen sind ebenfalls erhältlich.

ACHTUNG! Filter verursachen immer einen zusätzlichen Druckverlust. Bitte sprechen Sie mit unseren Mitarbeiter über die Auslegung der Filter.

Diese Seite teilen: